Beste Kamera 2021: die 3 besten Kameras, die Sie jetzt kaufen können

Sind Sie auf der Suche nach den besten Kameras, die Sie jetzt kaufen können? Unser ausführlicher Ratgeber hilft Ihnen, die beste Kamera zu finden. Egal, ob Sie eine Einsteiger-DSLR, eine spiegellose Hybridkamera oder eine Kompaktkamera für Smartphones suchen. In diesem regelmäßig aktualisierten Ratgeber finden Sie die besten Optionen der Welt.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, gibt es ein paar Dinge, die Ihnen helfen können, Ihre Optionen einzugrenzen. Natürlich spielt das Budget eine große Rolle, aber vielleicht noch wichtiger sind Ihr Erfahrungsstand und Ihr bevorzugter Stil der Fotografie. Es gibt einige wirklich brillante Kameras auf dem Markt, aber es macht keinen Sinn, sich für ein professionelles Kraftpaket zu entscheiden, wenn Sie einen diskreten Begleiter für die Straßenfotografie suchen.

Wenn Sie gerade erst mit der Fotografie anfangen, gibt es einige exzellente Möglichkeiten für Smartphone-ähnliche Schnappschüsse, darunter die Fujifilm X-S10 und die Nikon Z50. Erfahrene Fotografen sollten sich für ein Vollformatsystem wie die Canon EOS R6 oder Nikon Z6 II entscheiden. Unabhängig davon, in welchem Stadium Sie sich befinden. Die Wahl der besten Kamera bedeutet, dass Sie Ihre Bedürfnisse mit denen in unserem Leitfaden abgleichen.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir Größe, Preis und Funktionen berücksichtigt. Daraus eine Liste mit den besten Kameras in jeder Kategorie erstellt, die sowohl Kameras mit Schwerpunkt auf Fotos als auch Kameras, die besser für Vlogging geeignet sind, enthält. Jede Kamera in der folgenden Liste liefert in irgendeiner Weise die besten Ergebnisse. Sei es als Beste ihrer Klasse, als fantastisches Allround-Paket oder als besonders preiswert.

1. Fujifilm X-T4

Sie suchen eine Hybridkamera, die genauso gut Videos wie Fotos aufnehmen kann? Die Fujifilm X-T4 ist die beste Option auf dem Markt. Sie ist die beste APS-C-Kamera, die wir je getestet haben, und baut auf dem beeindruckenden Fundament der Fujifilm X-T3 auf. Sie fügt eine körpereigene Bildstabilisierung (IBIS), schnellere Serienbildaufnahmen und einige erfolgreiche Designverbesserungen hinzu. Ein größerer Akku (für 500 Aufnahmen pro Ladung) und ein verbesserter Autofokus, der in den meisten Situationen schnell und zuverlässig arbeitet, runden die Allrounder-Fähigkeiten ab.

Der 26-MP-APS-C-Sensor ist nach wie vor klassenbester Sensor für Fotos. Aber der wahre Trumpf der X-T4 ist ihre Leistung als Videokamera. Der IBIS ist hier ein riesiger Bonus, und die X-T4 unterstützt das mit einer riesigen Auswahl an Werkzeugen und einem großartigen Aufnahmeerlebnis, einschließlich eines voll schwenkbaren Touchscreens. Sie kostet vielleicht genauso viel wie viele Vollformatkameras. Aber die X-T4 und ihre feine Auswahl an Objektiven der X-Serie sind eine großartige, kleinere Alternative für alle, die einen spiegellosen Alleskönner suchen.

2. Canon EOS R6

Während die Canon EOS R5 für die meisten Leute ein Overkill ist, ist die EOS R6 eine erschwinglichere Vollformat-Alternative. Sie ist einfach eine der besten Kameras ist, die Sie heute kaufen können. Wenn Sie bereits eine der frühen spiegellosen Vollformatkameras von Canon, wie die EOS R, oder eine der DSLRs besitzen, ist dies ein mehr als lohnenswertes Upgrade. Die EOS R6 bietet einen klassenbesten Autofokus. Einen hervorragenden kamerainternen Bildstabilisator und Serienbildfunktionen, die sie zu einer sehr guten Kamera für die Wildlife- oder Sportfotografie machen.

Trotz ihrer Fähigkeit, 4K/60p-Videos zu drehen, fehlen der EOS R6 Optionen. Sowie die Möglichkeit, DCI 4K aufzunehmen und sie hat im Vergleich zu Rivalen wie der Sony A7S III Einschränkungen bei der Überhitzung, wodurch sie sich besser für Standbildfotografen eignet. Aber für letztere ist sie eine exzellente (wenn auch teure) Option. Die einen enorm beeindruckenden Autofokus, Handling und Funktionen bietet, die sie zu einer der besten Optionen für alle machen, die in die Vollformatfotografie einsteigen wollen.

3. Nikon Z6 II

Die in die Jahre gekommene Nikon Z6 war lange Zeit unsere Nummer eins. Obwohl die Z6 II nur ein bescheidenes Nachfolgemodell ist, sollten beide Kameras auf jeden Fall in die engere Wahl kommen, wenn Sie auf der Suche nach einem Vollformat-Sidekick sind. Die Z6 bietet nach wie vor ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und die beste Handhabung. Wir denken jedoch, dass die Z6 II den Mehrpreis wert ist, wenn Sie es sich leisten können. Der zusätzliche EXPEED 6-Prozessor bringt eine Reihe von Verbesserungen mit sich. Darunter einen neuen Serienbildmodus mit 14 Bildern pro Sekunde (statt 12 Bildern pro Sekunde bei der Z6). Hinzu kommen einige praktische Verbesserungen beim Autofokus (insbesondere bei der Tieraugen-/Gesichtserkennung).

Außerdem gibt es einen zusätzlichen UHS-II-Kartensteckplatz. Der den bestehenden XQD/CFexpress-Steckplatz ergänzt, und ein Firmware-Update wird im Februar 2021 einen neuen 4K/60p-Videomodus bringen. Es ist schade, dass man auf Letzteres etwas warten muss. Ansonsten aktualisiert die Z6 II die sehr solide Basis der Z6 auf angenehme Weise. Der 24-MP-BSI-CMOS-Vollformatsensor zeigt auch bei hohen ISO-Werten eine gute Leistung, und die Z6 II bietet eine klassenbeste Verarbeitungsqualität, die sich solider anfühlt als die ihrer Konkurrenten.

Wenn Ihnen die drei noch reichen lesen Sie hier weiter: Beste Kamera 2021: die 3 besten Kameras, die Sie jetzt kaufen können (Part 2)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.